Spritzbares Dichtstoffsystem

  Spritzbares Dichtstoffsystem für Anschlussfugen:
  Sichere RAL-Montage mit ift-geprüften Dichtstoffen

  Ein speziell für Anschlussfugen zwischen Fenster und Wandöffnung
  entwickeltes, spritzbares Dichtstoffsystem, welches mit der seit
  Jahrzehnten bewährten und dem Profi-Anwender vertrauten
  Verarbeitungstechnik einfach, schnell und sicher appliziert werden
  kann.

  Ein Prüfzeugnis des Instituts für Fenstertechnik (ift) Rosenheim
  bestätigt dem neu entwickelten Dichtstoffsystem die nach RAL-Montage
  geforderten Eigenschaften hinsichtlich Luftdurchlässigkeit und
  Schlagregendichtheit.

  Die fachgerechte Abdichtung der Anschlussfuge zwischen Fenster und
  Baukörper beugt Bauschäden vor. Dabei gibt es keine allgemein
  gültige Lösung, wie eine Anschlussfuge gestaltet werden muss:
  unterschiedliche Außenwandsysteme bedingen differenzierte
  Abdichtlösungen.

  Grundsätzlich gilt für die Planung und Ausführung der Anschlussfuge nach
  EnEV, dass bauphysikalisch und werkstoffspezifisch aufeinander
  abgestimmte Materialkombinationen einzusetzen sind; so beschreibt es
  der Leitfaden der RAL-Gütegemeinschaft Fenstermontage und auch das
  IVD-Merkblatt Nr. 9.

  Demnach sind die Gebäude so auszuführen, dass die wärmeübertragende
  Umfassungsfläche, einschließlich der Fuge, dauerhaft luftundurchlässig
  entsprechend dem Stand der Technik abzudichten ist.

  Die Abdichtung der Fensteranschlussfugen soll generell raumseitig und
  außenseitig erfolgen: nur, wenn Feuchtigkeit in und hinter der
  Dämmung anfällt, ist ein guter Abtransport gewährleistet.

  Die verwendeten Baustoffe müssen daher von innen nach außen hin
  immer wasserdampfdiffusionsoffener werden. Für die Vielzahl stofflicher
  und konstruktiver Möglichkeiten gilt übereinstimmend das Prinzip
  »innen dichter als außen«.